Sichere Daten: Wir sind verantwortlich

Unmengen von Daten können heute in Windeseile übertragen, gesammelt und ausgewertet werden. Frank Moses plädiert dafür, Daten im Sinne der Nutzer besonnen zu behandeln. Ein Meinungsbeitrag.

Schon immer haben technologische Meilensteine die Welt und die Gesellschaft verändert. Bereits 1926 beschrieb Nikolai Kondratjew diese Zusammenhänge anhand der nach ihm benannten Zyklen. So hat die Erfindung der Dampfmaschine im 18. Jahrhundert die Massenproduktion beeinflusst oder die Erfindung der Eisenbahn die Distribution von Waren erleichtert.

Heute wird die Erfindung des Internet und die damit einhergehende Digitalisierung als die Basisinnovation des 21. Jahrhunderts die Welt weiter verändern. Jedoch trägt das Netz nur sekundär zu dieser Veränderung bei. Es sind vielmehr die Daten, die in diesem Netz in Bruchteilen von Sekunden übertragen und am Ende der Prozesskette gespeichert werden.

Geschäftsmodelle wie das chinesische Social-Scoring-System „Sesame Credit“ verarbeiten bereits heute die Daten von 800 Millionen Chinesen. Auf der einen Seite bringt das Scoring-System über das integrierte Bezahlsystem Alipay für den Benutzer einen enormen Komfortgewinn in den unterschiedlichsten Lebenslagen. Andererseits werden aber alle Daten der einzelnen Benutzer zentral gespeichert und aufgrund einer Kooperation zwischen dem Betreiber Alipay und der chinesischen Staatsregierung ausgewertet. Das bedeutet im Grunde die totale Überwachung aller Aktivitäten des Nutzers.

Dennoch: Die Welt wird sich nicht zurück entwickeln. Viele Unternehmen arbeiten an der Beschleunigung und Miniaturisierung von Netzkomponenten, um diese überall einsetzen zu können. Ungeachtet dessen bleibt die Frage offen: Welche Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte sind mit der sich auf alle Lebensbereiche ausbreitenden Datenverarbeitung zu erwarten? Wie lässt sich diese kontrollieren?

Das lässt sich nicht ohne weiteres beantworten. Digitalisierung bringt sowohl für die Wirtschaft als auch für den Einzelnen Risiken und Chancen mit sich. Wichtig ist ein intelligentes und bedachtes Vorgehen, um für den Nutzer die erwünschten Effekte zu erreichen. Dies wird nur dann gelingen, wenn entsprechende Rechte zum Schutz der Daten etabliert und eingehalten werden. Nur dann werden sich für die Welt und die Gesellschaft die positiven Effekte des folgenden Kondratjew’schen Zyklus einstellen, nämlich Basisinnovationen aus den Themengebieten Bio- und Nanotechnologie, Robotik und künstliche Intelligenz und insbesondere psychosoziale Gesundheit und Kompetenz.

Der Autor

Im Printheft 3 / 2019 haben wir irrtümlich den Schreiber des „Nachgedacht“ in der Vita mit einer falschen Position benannt. Richtig ist: Frank Moses ist Leiter des Referat 4 – Technischer Datenschutz, Unabhängiges Datenschutzzentrum Saarland für die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Monika Grethel.

Mehr input

  • Unabhängiges Datenschutzzentrum Saarland
    Homepage
Mit cleveren Ideen in die Zukunft

Das Magazin als Print-Heft

  • Intelligent! E-Health in China.
  • Cybercrime - Staaten müssen Bürger schützen.
  • Clever: Strom aus der Solarstraße. 
Jetzt bestellen!
close-link