Das Special der Ausgabe 3: Lernend

Den Umgang mit Kryptogeld lernen

In kaum einem anderen Land wird das Portemonnaie so gerne gezückt wie hier. Doch die Liebe der Deutschen zum Bargeld bröckelt. Und während das kontaktlose Bezahlen der Kreditkarte zu weiterem Aufschwung verhilft, kündigt sich bereits eine neue Entwicklung an: die Kryptowährung.

Laut einer Umfrage der Bankengruppe ING-DiBa AG besitzen zwar erst rund acht Prozent der deutschen Verbraucher digitale Tokens, doch gehen 22 Prozent davon aus, künftig über Kryptogeld zu verfügen. Gut jeder Fünfte würde damit eine Auslandszahlung für ein im Internet gekauftes Produkt vornehmen, beinahe ebenso viele ein Flugticket kaufen.

Der Sparstrumpf hat ausgedient

„Studien der Cambridge University zeigen, dass der Umgang mit Geld im Alter von sieben Jahren erlernt wird“, sagt Filippo Yacob, Erfinder und Macher der Pigzbe-App. Mit Pigzbe können Kinder – und Erwachsene – üben, bargeldlose Finanzen im 21. Jahrhundert zu regeln. Die Idee ist, im Kleinen zu beginnen. Dafür hat Pigzbe eine eigene Kryptowährung entwickelt, den sogenannten Wollo. Wollo ist der digitale Token, der die physische Münze im gestrickten Sparstrumpf ersetzt und das Taschengeld digitalisiert. Die Währung gilt als familienfreundlich, da sich auch Minibeträge ohne hohe Transaktionsgebühren überweisen lassen.

Die Wallet selbst wartet im rosa Sparschwein-Look auf und ist gepaart mit einer Spiele-App. Sie soll Kindern ab sechs Jahren beibringen, wie man Geld spart, verdient, budgetiert, ausgibt und teilt. So können Eltern ihren Kindern regelmäßig Taschengeld überweisen, Unterstützung bei Hausarbeiten entlohnen oder auch Oma und Opa bitten, zum Geburtstag einen Obolus für das neue Fahrrad beizusteuern.

Kurz vorgestellt im Video: die App Pigzbe.

Sich Wollos verdienen

Und wann reicht das Geld für den angesagten Drahtesel? Die Pigzbe-Wallet lässt sich mit einem Smartphone oder Tablet verbinden und dann als Controller nutzen. So können Kinder eine Spiele-App ansteuern und den Wert ihrer digitalen Tokens nachvollziehen: Wäre ein Wollo so viel wert wie 0,75 Bananen, gäbe es fürs Sparschweinschlachten bei 48 Wollos insgesamt 36 Bananen.

Da das längst nicht für das Lieblingsrad reicht, können kleine Sparfüchse Sparpläne für besondere Wünsche anlegen und im Familiennetzwerk ihre Dienste für Staubwischen und Mülleimerleeren gegen Wollos anbieten. Ist der benötigte Betrag gespart, kann mit den Wollos und einer Wirex-Visa-Karte ganz regulär im Laden bezahlt werden.

„Jedes Kind kann lernen, mit Geld in einer digitalen Welt umzugehen“, ist Yacob überzeugt. „Wir glauben, dass es dazu nur die richtigen Werkzeuge und großartige Erfahrungen braucht.“ Und genau darum gehe es bei Pigzbe – den Umgang mit Geld auf eine lustige und ansprechende Weise zu lernen. „Je früher wir unsere Kinder in die Finanzbildung einführen, desto größer ist die Wirkung im späteren Leben“, so Yacob.

mehr input

Mit cleveren Ideen in die Zukunft

Das Magazin als Print-Heft

  • Intelligent! E-Health in China.
  • Cybercrime - Staaten müssen Bürger schützen.
  • Clever: Strom aus der Solarstraße. 
Jetzt bestellen!
close-link